DVAG: Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.

 
DVAG: Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.
 

Konzept DVAG
PDF | Drucken |
Vor fast 60 Jahren wurde der DVAG von Walter Christaller, Emil Meyen und Paul Gauss gegründet. Aus einem kleinen Zusammenschluss wurde der größte Berufsverband der Angewandten Geographie in Europa mit heute rund 1.600 Mitgliedern. Der Kerngedanke aber ist nach wie vor derselbe: Vernetzung und Erfahrungsaustausch.
Ging es damals vor allem darum, den noch weitgehend unbekannten Beruf des Diplom-Geographen als feste Größe in der angewandten Stadt- und Regionalentwicklung zu etablieren, so hat sich das Aufgabenfeld des DVAG seitdem wesentlich erweitert.

Die Mitglieder erwarten heute von einem Berufsverband mehr als noch vor 60 Jahren. Sie treten heute nicht mehr allein deshalb in den DVAG ein, weil sie eben Geographie studiert haben. Sie fragen sehr viel stärker nach dem Nutzen ihrer Mitgliedschaft. Berufsverbände gibt es viele, ebenso Netzwerke. Warum also gerade der DVAG? Was habe ich von meiner Mitgliedschaft? Das sind die wichtigsten beiden Fragen, die dem DVAG gestellt werden und die er beantworten muss.

Dazu wurde das „Konzept DVAG" entwickelt. Es stellt klar, was das Besondere am DVAG ist, was den Verband von allen anderen Verbänden unterscheidet. In vier Bausteinen verdeutlicht es, welchen Anspruch der DVAG hat, welches Selbstverständnis er besitzt, welche Prinzipien er seiner Arbeit zugrunde legt und in welchen Arbeitsbereichen er sich engagiert.
Das „Konzept DVAG" bildet das Profil des Verbandes ab und schafft dadurch Transparenz. In der Außendarstellung ist es die Präsentation des DVAG. Nach innen ist es die konzeptionelle Grundlage der Verbandsarbeit.

Anspruch
Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Immobilienwirtschaft, Regionalmanagement, diese und viele weitere Themen der angewandten Geographie verändern sich und entwickeln sich ständig weiter. Es entstehen neue Ansätze und Konzepte, ebenso wie neue Strategien und Projekte. Alle Geographinnen und Geographen müssen ihr Fachwissen auf dem Laufenden halten und sich in neue Themen einarbeiten, wollen Kontakte knüpfen und pflegen, sich mit anderen austauschen, unabhängig vom Tagesgeschäft die Entwicklungen in ihren Berufsfeldern und Regionen diskutieren und Impulse für die eigene Arbeit aufnehmen.

Das Forum dazu ist der DVAG. Für Berufstätige wie für Studierende, ist er der Zugang zu Themen und Kontakten - zielgerichtet, schnell und hochwertig. Und zwar nicht irgendein Zugang, den bieten andere Verbände auch, sondern der geographisch-angewandte Zugang:

Die DVAG ist die Plattform der angewandten Geographie in Deutschland.
Als Berufsverband bietet er mit dem fachlichen Zugang auch Zugänge zur angewandten Geographie als Arbeitsfeld. Gegen Ende des Studiums stehen alle vor der Frage nach dem zukünftigen Arbeitsgebiet und nach Wegen des Berufseinstiegs. Im DVAG haben Studierende schon während des Studiums die Möglichkeit, sich über potenzielle Berufsfelder und Chancen, Praktika und Arbeitgeber zu informieren und Kontakte zu Leuten zu knüpfen, die in diesem Feld bereits arbeiten. Das gilt genauso für diejenigen, die schon im Beruf stehen. Auch sie können das „Netzwerk DVAG" nutzen, um sich zu verändern, neue Arbeitsfelder zu erschließen und Kontakte dazu knüpfen.

Der DVAG ist Einstiegs- und Karrieresprungbrett.


Selbstverständnis
Daher versteht sich der DVAG als Netzwerk - nicht einfach nur als ein Verband, wie viele andere auch. Denn, jeder ist nur so gut, wie das Netzwerk, das ihn trägt. Es ist die Voraussetzung für den beruflichen Einstieg und Erfolg. Der besondere Wert des „Netzwerkes DVAG" für die Mitglieder besteht in seinen drei Bedeutungen:

Der DVAG ist persönliches Kontaktnetzwerk.
Der DVAG ist thematisches und regionales Informationsnetzwerk.
Der DVAG ist übergreifendes Interessensnetzwerk.
Dabei steht der DVAG im Wettbewerb zu anderen Verbänden und muss sich deshalb von ihnen abgrenzen. Seine Mitglieder arbeiten in Unternehmen, Kommunen, Initiativen, Verbänden, wissenschaftlichen Einrichtungen und vielen anderen Institutionen. Sie sind in unterschiedlichen Aufgabenfeldern und Positionen tätig. Dadurch bringen sie ein breites Spektrum an Themen und Sichtweisen in den DVAG.

Aber, was sie eint, ist die Geographie als Beruf. Das verbindet die Mitglieder zum „Netzwerk DVAG". Es ist damit auch sein Alleinstellungsmerkmal und grenzt ihn von anderen Berufsverbänden ab, in denen Geographinnen und Geographen nur eine Gruppe unter mehreren oder in der Minderheit sind.

Der DVAG ist der einzige Verband der Berufsgeographinnen und -geographen.


Prinzipien
Das Engagement im DVAG ist ehrenamtlich. Kostenintensive Strukturen gibt es nicht. Dadurch können die Mitgliedsbeiträge dauerhaft niedrig gehalten werden. Vergleichbare Verbände verlangen zum Teil deutlich höhere Beiträge, bei gleichen oder manchmal auch weniger Leistungen. Ohne das Engagement seiner Mitglieder und vieler anderer, würde es den DVAG so nicht geben und nicht geben können.

Tragende Säule des DVAG ist die Ehrenamtlichkeit.
In seiner Arbeit baut der DVAG - im Gegensatz zu Verbänden, die ihre Mitglieder als Leistungsempfänger sehen - auf das Gegenstromprinzip. Ob in den Strukturen des Verbandes oder bei der Entwicklung seiner Leistungen, insbesondere bei den Veranstaltungen, jedes Mitglied kann sich im Verband engagieren, sei es punktuell oder dauerhaft. Die Beteiligung ist kein Muss, aber jederzeit willkommen und wird unterstützt:

Der DVAG lebt vom und durch das Engagement seiner Mitglieder.
Die Leistungen des DVAG - und nur des DVAG - werden nicht von Fachfremden entwickelt. Sie werden von den Menschen entwickelt, die sie nutzen und die die Bedürfnisse der Mitglieder kennen, weil sie das Gleiche studiert haben und einen ähnlichen Beruf haben:

„Von Geographen für Geographen"
Der DVAG hat den Anspruch, das Forum der Angewandten Geographie in Deutschland zu sein. Außerdem steht er im Wettbewerb zu anderen Verbänden. Aus beiden Faktoren resultieren die Anforderungen, die an die Leistungen des DVAG gestellt werden und die er selbst an sich stellt:

Die Leistungen des DVAG sind nachfrage- und qualitätsorientiert.
Durch das Engagement der Mitglieder - Studierende wie Berufstätige - werden Themen und Fragestellungen, Impulse und Anregungen in den Verband getragen. Ob in seinen Foren und Arbeitskreisen, bei der Auswahl von Themen und Formaten, der DVAG richtet sich nach dem Bedarf seiner Mitglieder. Weil sie Expertinnen und Experten auf ihren Themengebieten sind, gestalten sie die Leistungen so, dass diese den Bedarf der Mitglieder treffen, denn sie selbst sind die Mitglieder, die die Leistungen nachfragen. Generell hat der DVAG für alle seine Leistungen Qualitätsstandards und Evaluationsinstrumente entwickelt, denen sie entsprechen müssen und mit denen sie überprüft werden. Nur so kann der DVAG die Qualität seiner Leistungen sichern und weiter erhöhen.

Die Leistungen des DVAG können in vollem Umfang natürlich nur von den Mitgliedern in Anspruch genommen werden. Denn sie schaffen mit ihrem Jahresbeitrag und ihrem Engagement die Voraussetzung dafür, dass die Leistungen überhaupt angeboten werden können. Darüber hinaus ist es aber auch ein Anliegen des DVAG, offen für alle Interessierten zu sein. Einen Teil der Leistungen können daher auch Nicht-Mitglieder nutzen, um den Verband kennen zu lernen.

Die Leistungen des DVAG können vollständig nur von Mitgliedern in Anspruch genommen werden.
Nicht-Mitglieder können nur einen Teil der Leistungen nutzen.
Arbeitsbereiche
Die Arbeitsbereiche des DVAG leiten sich aus seiner Funktion als Plattform der Angewandten Geographie und seinem Selbstverständnis als Informations-, Kontakt- und Interessensnetzwerk ab:
Foren und Arbeitskreise
Die Arbeitskreise sind die Plattformen für den themenspezifischen Austausch der Mitglieder in den wichtigsten geographischen Berufsfeldern. Sie verstehen sich als bundesweite Fachnetzwerke und veranstalten regelmäßig Fachtagungen und Exkursionen. Die Foren sind die regionalen Plattformen für den themenübergreifenden Austausch der Mitglieder an ihrem Wohn- oder Arbeitsort. Sie verstehen sich regionale Netzwerke und veranstalten regelmäßig Vorträge, Diskussionen und Exkursionen. Die Sprecherinnen und Sprecher sind Ihr DVAG-Ansprechpartner vor Ort.

Mitgliederservice / TWP / Xing
Die Mitglieder des DVAG können ein umfangreiches Leistungspaket in Anspruch nehmen, von fach- und regionsspezifischen sowie allgemein bildenden Veranstaltungen (Veröffentlichung und tagesaktuelle Informationen auf der Homepage des DVAG, ausgewählte Veranstaltungen im halbjährlich erscheinenden Tagungs- und Weiterbildungsprogramm TWP), über Zugänge zum „Netzwerk DVAG" (neben den Veranstaltungen, Foren und Arbeitskreisen, u.a. die DVAG-Gruppe im Online-Netzwerk XING), bis zu exklusiven Preisnachlässen bei ausgewählten Kooperationspartnern (u.a. Deutsche Bahn). Die einzelnen Leistungen werden laufend weiterentwickelt.

Schnittstelle DVAG-DGfG-Verbände
Der DVAG vertritt die Interessen der Angewandten Geographie in der DGfG, der Deutschen Gesellschaft für Geographie, beispielsweise bei der Gestaltung der Geographentage. Die DGfG ist der Dachverband der Schul-, Hochschul- und der Angewandten Geographie und damit das Sprachrohr der Geographie insgesamt. Aufgrund der Interdisziplinarität der Geographie arbeit der DVAG mit den Verbänden anderer Fächer zusammen, beispielsweise bei der Organisation von Veranstaltungen.

Schnittstelle Hochschule-Praxis
Der DVAG fungiert an der Schnittstelle zwischen Studium und Beruf. Durch gezielte Veranstaltungen für Berufseinsteiger schafft er Plattformen für Informations- und Netzwerkzugänge zur Angewandten Geographie als Arbeitsfeld und zu berufstätigen Geographen. Für in der Praxis tätige Geographen schafft er mit seinen Arbeitskreisen und Foren die Plattformen für den Kontakt zur wissenschaftlichen Geographie und den Austausch mit ihr.

Schnittstelle Berufsständisches-Öffentlichkeitsarbeit
Der DVAG ist die Interessenvertretung der Angewandten Geographie in berufsständischen Fragen. Er ist die Schnittstelle zu den Hochschulen, indem er Institute und Studierende zu den Anforderungen der Angewandten Geographie in den verschiedenen Berufsfeldern informiert und berät. Er ist auch Ansprechpartner für allgemeine Fragen zu Praktika und Berufseinstieg. Darüber hinaus berät und informiert unser starkes Netzwerk allgemein zu den Berufsfeldern der Angewandten Geographie und in Fragen von Existenzgründung, Neuorientierung o.ä.

Schnittstelle interdisziplinäre Vernetzung
Eine Besonderheit des Faches Geographie ist der enge Bezug zu anderen Fachdisziplinen, wie bspw. der Raumplanung, den Wirtschaftswissenschaften, der Soziologie oder den Politikwissenschaften. Sie nimmt von ihnen Impulse auf und tauscht sich mit ihnen aus. In seiner Arbeit, insbesondere bei den Veranstaltungen, legt der DVAG daher Wert auf die interdisziplinäre Vernetzung.

Geschäftsstelle
Die Geschäftsstelle ist die organisatorische Plattform des DVAG. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt für alle Fragen und Informationen zum DVAG, seinen Arbeitsbereichen und seinem Leistungsangebot sowie für Kontakte zu den Arbeitskreisen und Foren her. Die Geschäftsstelle ist erster Ansprechpartner für die Mitglieder für alle Fragen zur Mitgliedschaft. Sie berät die Mitglieder auch zu den Möglichkeiten des Engagements im DVAG und stellt Kontakte her. Darüber hinaus betreut sie die Homepage des DVAG und den Newsletter.

STANDORT
Viermal im Jahr erscheint der „STANDORT - Zeitschrift für angewandte Geographie". Die Zeitschrift des DVAG ist die einzige Publikation im deutschsprachigen Raum, die sich explizit den Interessen von Berufsgeographinnen und -geographen widmet. Artikel mitten aus dem geographischen Berufsleben spiegeln die Spannbreite der Disziplin, Interviews mit erfahrenen Praktikern gewähren Einblicke in alle möglichen Arbeitsfelder. Berufseinsteigerinnen und -einsteiger gewinnen Orientierung, „alte Hasen" verfolgen, was sich in der Geographie aktuell tut. Darüber hinaus bringt der STANDORT vielfältige fachbezogene News, er berichtet über Veranstaltungen und knüpft weitere Fäden im „Netzwerk DVAG".

 
URL: http://www.geographie-dvag.de
 
 
 
zurück