MIRO: Bundesverband Mineralische Rohstoffe

 
MIRO: Bundesverband Mineralische Rohstoffe
 

Der Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO) ist aus dem Bundesverband Naturstein-Industrie (BVNI) hervorgegangen, der 1948 in Bad Homburg gegründet wurde. Gründungsmitglieder waren regional oder auf Landesebene bereits tätig gewordene Verbände. Mit der Gründung wurde zugleich auch an die Tradition des 1920 gegründeten Reichsverbandes der Deutschen Pflasterstein- und Schotter-Industrie e.V. und seiner bis 1885 zurückreichenden Vorgänger angeknüpft.

1997 zog der BVNI von Bonn nach Köln und arbeitet seitdem in einer Bürogemeinschaft eng zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.V. (BVK). Alle gemeinsamen Interessen wurden seit dem 01.01.2001 vom Deutschen Gesteinsverband e.V. (DGV) wahrgenommen.

Am 28. Februar 2005 hat sich der BVNI einen neuen Namen gegeben, und zwar:
Bundesverband Mineralische Rohstoffe e.V. (MIRO). Gleichzeitig wurde das Aufgabenfeld durch den Beitritt von 4 Landesverbänden der Kies-/Sand-Industrie sowie des BVK für den ungebrannten Bereich erweitert. MIRO übernimmt zugleich die bisher vom DGV wahrgenommenen Aufgaben. Der DGV hat seinen Zweck erfüllt und wurde aufgelöst.

 
URL: http://www.bv-miro.org
 
 
 
zurück