BFA SFB: Bundesfachabteilung Schlüsselfertiges Bauen

 
BFA SFB: Bundesfachabteilung Schlüsselfertiges Bauen
 

Die BFA SFB nutzt mit ihren Mitgliedern als ein noch relativ junges Organ des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e.V. alle Einflussmöglichkeiten, die diese bauindustrielle Spitzenorganisation und ihre Landesverbände bieten, vor allem im politischen und bauwirtschaftlichen Raum.

Sie vertritt als schlagkräftige bundesweite Vertretung der Generalunternehmen im engen Kontakt mit allen am Bau Beteiligten die Interessen bauindustrieller Unternehmen des Schlüsselfertigbaus gegenüber allen Partnern im Baumarkt und leistet dabei konzentrierte Lobbyarbeit.

Die BFA SFB ist das einzige ständige bauwirtschaftliche Gremium im Leistungsbereich der Generalunternehmen.

Obwohl Verträge mit "Generalunternehmern" mit zu den ältesten Vertragsformen gehören, musste das Schlüsselfertige Bauen mit einem GU erst neu entdeckt und - gegen manche Widerstände - weiter entwickelt werden, und so wurde die BFA SFB erst 1971 im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. gegründet.


Unsere Mitglieder ...
sind bestens qualifizierte Unternehmen mit hoher Kompetenz im Bereich des Komplettbaus, deren Leistungsspektrum das Bauen "von der Wiege bis zur Bahre" umfasst.

Damit können die Generalunternehmen weit mehr leisten als die reine Erstellung schlüsselfertiger Objekte.

Wir vertreten ...
die Interessen unserer Generalunternehmer und unterstützen unsere Mitglieder und unsere bauindustriellen Landesverbände als die Branchenvertretung auf dem Spezialgebiet des Schlüsselfertigbaus.

Dazu gehören u. a. natürlich die Bereiche:

technisches Bauvertragsrecht, VOB/C,
Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen,
speziell das Schnittstellenmanagement zwischen den ATV der unterschiedlichen Leistungsbereiche,
technisches Regelwerk und nationale wie europäische und internationale Normung,
Zulassungswesen,
insbesondere beim DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik),
Ausbildung von Architekten und Ingenieuren,
Weiterbildung von Polieren, Bau- und Projektleitern,
Qualifizierung,
Qualitätssicherung,
Rationalisierung,
Kontakthaltung zu allen Partner am Bau.
Um was es uns vor allem geht, ...
sind vordringlich und vorbildlich faire Vertragsbeziehungen, die es erlauben, am Baumarkt in "Kooperation statt Konfrontation" zu leben.

Diese alte Devise der BFA SFB wurde geprägt, als es galt, sich mit der o. g. Kritik der Architekten und Fachplaner auseinander zu setzen.

Dieses Motto steht jedoch nach wie vor auch für die faire Zusammenarbeit mit allen Partnern, mit dem Bauherren und Investor ebenso wie mit dem Spezialunternehmer, dem Mitunternehmer, auf dessen einwandfreie Leistung der Generalunternehmer in der Regel mehr als angewiesen ist, den die Ergebnisse der von ihm beauftragten Unternehmen ergeben das Gesamtbild seiner Leistungen.

Erste Voraussetzung für einen reibungslosen Projektablauf sind eindeutige Grundlagen und Abgrenzungen der Aufgaben aller am Bau Beteiligten durch eine ausgewogene und rechtlich und technisch klare Vertragsgestaltung.

Damit wird dann umso leichter die zweite Voraussetzung erfüllt, das vertrauensvolle Miteinander bewährter Partner zur Erfüllung der Projektwünsche des Bauherrn - mit einem höchst qualifizierten Generalunternehmer, der das Schnittstellenmanagement auf allen Leistungsebenen beherrscht.

Die Förderung der Bauqualität und aller beim Bauen tangierter Bereiche ist folglich ein Hauptanliegen der BFA SFB und ihrer spezialisierten Mitglieder.

Dabei beweist die BFA SFB mit dem Spektrum ihres Wirkens ihr großes Engagement für das Bauen ihrer Mitglieder auf höchstem Qualitätsniveau.

Eine wichtige Aufgabe der BFA SFB ...
ist es, ihre Mitglieder bei den verschiedensten Fragestellungen des Marktes mit individuell ausgerichteten Serviceleistungen zu unterstützen, sie mit neuesten Informationen aus Bauforschung und Bautechnik zu versorgen und ihnen mit kompetenten Antworten bei ihren Problemlösungen zu helfen.

Insbesondere wird deshalb innerhalb der BFA SFB immer wieder diskutiert, wie mehr Gemeinsamkeit und bessere Transparenz der Bauaufgaben geschaffen, wie gemeinsam eine sorgfältigere Planung und eine wirtschaftlichere Baudurchführung sichergestellt und wie das Vertrauen in das "Produkt Bauwerk" verbessert werden kann.

Unser Profil und die Themenkomplexe in der BFA SFB ...
sind geprägt von der konsequenten Arbeit unserer Mitglieder, die den Bekanntheitsgrad der BFA SFB in der Fachöffentlichkeit erheblich steigerten.

Neben den vielen Schriften zum Generalunternehmertum und zu den Vorteilen mit einem Generalunternehmen zu bauen, seien beispielhaft nur folgende Themenbereiche genannt:

Mitwirkung bei der Verbesserung der Verfahrensabläufe und Wettbewerbsbedingungen für Architekten und Fachplaner,
Mitwirkung bei der Festschreibung der Musterbauordnung (MBO),
Mitwirkung bei der Aktualisierung der VOB,
Einschaltung bei der Gründung von Architekten- und Ingenieurkammern in verschiedenen Bundesländern,
Mitwirkung bei Planungs-, Ausführungs- und Produktnormen,
Durchführung von GU-Veranstaltungen und Pressekonferenzen.
Die sachverständigen Fachdiskussionen der Mitglieder der BFA SFB haben darüber hinaus bei Bauherren, Architekten und Fachplanern sowie Wettbewerbern größtes Interesse an dieser Organisation geweckt.

Für die Aufgaben der Zukunft ...
rüsten sich die Mitglieder der BFA SFB insbesondere mit der Unterstützung ihrer Arbeitsgruppen "Qualitätsverbesserung", "Öffentlichkeitsarbeit", "Verbandsarbeit" und "Alternativen zum Preiskampf", die seinerzeit bei Festlegung des "Konzept 2000" gebildet wurden mit dem insbesondere auch die Kontakte zu den BFAen der Spezialbaugewerke verstärkt wurden.

Die Zusage aller Mitglieder der BFA SFB bei den dargestellten Aufgaben mitzuwirken, zeigt die Zustimmung zu den entwickelten Vorstellungen hinsichtlich der Ziele der BFA SFB.

Die kooperative Zusammenarbeit ...
mit den Fachplanern und insbesondere mit den Spezialbauunternehmen ist eine der vornehmsten Aufgaben der BFA SFB und ihrer Mitglieder.

Dienten und dienen viele der vorgenannten Aktivitäten und Aktionen der BFA SFB insbesondere auch - und durchaus erkennbar - den Interessen der Architekten und Planer, wurde dies doch von einigen von ihnen immer wieder verkannt, die da meinten, der Generalunternehmer wolle ihnen ihr Arbeitsfeld streitig machen.

Das Gegenteil ist der Fall, denn die Zusammenarbeit mit qualifizierten Fachplanern ist ein Garant für repräsentative Referenzobjekte.

In gleicher Weise ist das Zusammenwirken mit den Spezialbauunternehmen zu sehen, dass am Markt und natürlich besonders auf der Verbandsebene dadurch dokumentiert wird, dass die Generalunternehmer eindeutig erklärt haben, ihre Auftragnehmer als Mitunternehmer - oft auch als Partnerunternehmer bezeichnet - nicht nur zu akzeptieren, sondern auch zu pflegen und zu fördern.

Partnerschaftlich erbrachte, qualitätsgerechte und qualitätssichere Leistungen lassen die Vorteile des Einsatzes von Generalunternehmern leicht demonstrieren.

Die Leistungen unserer BFA SFB stehen natürlich allen Mitgliedsunternehmen bauindustrieller Landesverbände kostenfrei zur Verfügung.

 
URL: http://bauindustrie.de/index.php?page=25
 
 
 
zurück