WTV: Wahnbachtalsperrenverband

 
WTV: Wahnbachtalsperrenverband
 

Rechtsform: Körperschaft des öffentlichen Rechts

Rechtsgrundlage: Gesetz über Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandsgesetz – WVG) vom 12.02.1991 (BGBI.I Seite 405) Satzung, in der Fassung der Veröffentlichung vom 11.10.1993, mit Ergänzung vom 14.08.1997 und vom 09.04.2002

Hauptaufgabe des Verbandes: Beschaffung und Bereitstellung von Trinkwasser für die Verbandsmitglieder und aufgrund gesonderter Vereinbarungen angeschlossener Nichtverbandsmitglieder

Verbandsmitglieder: Kreisstadt Siegburg, Bundesstadt Bonn, Rhein-Sieg-Kreis

Aufsichtsbehörden: Bezirksregierung Köln

Versorgungsgebiet: Stadtgebiet Bonn, Rhein-Sieg-Kreis außer Bad Honnef, Niederkassel, Much, Swisttal und Troisdorf, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grafschaft/Kreis Ahrweiler-Land Rheinland-Pfalz, (siehe Übersichtskarte des Versorgungsgebietes), insgesamt rund 800.000 Einwohner

Verbandsorgane: Verbandsversammlung (Mitglieder), Vorstand (Verbandsvorsteher, Stellvertreter)

Finanzierung mit Mitgliederbeiträgen, Darlehen

Grundbesitz: rund 650 ha

Trinkwasserlieferung: Maximale Abgabe
1991: Bisherige größte Jahresmenge: 47,3 Mio. m³; das sind im Durchschnitt rund 129.600 m³ pro Tag
1998: 43,48 m³, davon rund 19,44 Mio. m³, das sind 44,7 % aus der Wahnbachtalsperre, und rund 19,44 Mio. m³, das sind 44,7 % aus dem Grundwasserwerk im Unteren Sieggebiet, sowie rund 4,61 Mio. m³, das sind rund 10,6 % aus der Grundwassergewinnung im Hennefer Siegbogen

Bisherige Tages-Spitzenabgaben:
rund 193 400 m³ am 03. August 1990
rund 187 050 m³ am 11. Juli 1998
rund 168 480 m³ am 2. August 2000

Betrieb und Unterhaltung von:

230 km Transportleitungen für Roh- und Trinkwasser, davon rund 145 km mit Querschnitten DN 600 bis 1600 mm
16 Trinkwasserbehältern mit einem Gesamtspeichervolumen von rund 113.000 m³
17 Pumpwerken zur Druckerhöhung
74 Stationen zur Trinkwasserübergabe, davon für Bundesstadt Bonn: 12, Rhein-Sieg-Kreis: 54, Kreisstadt Siegburg: 6, zwei Stationen für die Übergabe an Bad Neuenahr-Ahrweiler und Grafschaft/Kreis Ahrweiler
Wahnbachtalsperre mit Recht auf Wasserentnahme von jährlich bis zu 28,1 Mio. m³, einem Stauseevolumen von 41,3 Mio. m³ und Pumpwerk zur Förderung von Talsperrenwasser einer Menge von bis zu 3500 m³/Stunde über 2 Transportleitungen DN 700 und DN 1000 in die Trinkwasseraufbereitung Siegburg-Siegelsknippen.
Vorbecken mit einem nutzbaren Speichervolumen von rund 500.000 m³,
Trinkwasseraufbereitungsanlage Siegburg-Siegelsknippen für Oberflächenwasser aus der Wahnbachtalsperre und zusätzlichem Grundwasser aus dem Siegbogen bei Hennef,Trinkwasseraufbereitungsanlage St. Augustin–Meindorf für Grundwasser aus drei Horizontalfilterbrunnen im unteren Sieggebiet, mit einem bewilligten Recht auf Entnahme von bis zu 20 Mio. m³/Jahr,
Grundwassergewinnung im Siegbogen bei Hennef aus zwei Horizontalfilterbrunnen mit einem bewilligten Recht auf Entnahme von 13,3 Mio. m³/Jahr mit den zugehörigenVorbehandlungs-, Zwischenspeicherungs- und Weiterförderungsanlagen im Betriebsgelände unterhalb der Wahnbachtalsperre.

 
URL: http://www.wahnbach.de
 
 
 
zurück