Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V.

 
Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V.
 

Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V. vertritt knapp 100 Unternehmen mit ca. 140 Ziegeleien und 10.000 Mitarbeitern. Ziel des Verbandes ist es, Kräfte zu bündeln, Hilfestellung zu leisten und neue Perspektiven zu entwickeln – sowohl national als auch international.

Die Zusammenarbeit erfolgt praktisch in allen Bereichen. Kernpunkte sind das wirtschaftspolitische Lobbying und die Unterstützung der Mitglieder auf den Gebieten Technik und Normung sowie eine aktive Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus spielen die Bereiche Umwelt und Produktion eine wichtige Rolle. Die Abteilungen Forschung und Verfahrenstechnik sind in der Forschungsstelle der Deutschen Ziegelindustrie e.V. gebündelt. Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V. koordiniert die Interessen seiner Mitglieder und stellt ihnen durch Statistiken, Informationen und Broschüren Entscheidungshilfen zur Verfügung.

Neben dem Bundesverband gibt es vier Regionalverbände, die eng mit den jeweiligen Landesregierungen und Landesbehörden zusammenarbeiten. Im einzelnen sind das der Fachverband Ziegelindustrie Nord e.V. mit Sitz in Oldenburg, der Fachverband Ziegelindustrie Nordwest e.V. mit Sitz in Essen, der Fachverband Ziegelindustrie Südwest e.V. mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße und der Bayerische Ziegelindustrieverband mit Sitz in München. Die Regionalverbände übernehmen außerdem die Hochschulbetreuung sowie die Bauberatung von Ziegeleien. Dabei können sowohl Schwierigkeiten bei der Genehmigung der Anlagen als auch Rohstoff- oder Wettbewerbsfragen im Mittelpunkt stehen. Auch die arbeitsrechtliche Betreuung der Ziegeleien erfolgt über die Regionalverbände.

Die Interessenvertretung für einzelne Produktbereiche werden durch die Arbeitsgemeinschaften Mauerziegel, Ziegeldach, Pflasterklinker, Initiative Zweischalige Wand, Ziegeldecke, Ziegelelemente wahrgenommen.

 
URL: http://www.ziegel.de
 
 
 
zurück