HDB: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

 
HDB: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.
 

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie-
Unternehmerische Interessen mit Weitblick vertreten

Als Wirtschaftsverband vertreten wir die Interessen der deutschen Bauindustrie gegenüber Gesetzgeber, Regierung und Verwaltung:

- Wir setzen uns für eine bedarfsgerechte Investitionspolitik von Bund, Ländern und Gemeinden ein
- Wir kämpfen für eine sachgerechte Vergabe öffentlicher Bauaufträge.
- Wir setzen uns ein für die privatwirtschaftliche Realisierung öffentlicher Baumaßnahmen
- Wir nehmen Einfluß auf Bundestag und Bundesregierung bei der Erarbeitung investitionsfreundlicher steuer-, wettbewerbs- und unternehmensrechtlicher Rahmenbedingungen
- Wir vertreten die Interessen der Bauunternehmen bei der Gestaltung des Bauvergabe- und Bauvertragsrecht auf nationaler und europäischer Ebene.

-Über die Bundesfachabteilungen (BFA) wirken die Unternehmen direkt an den maßgeblichen technischen und technisch-politischen Forderungen des Verbandes mit.

Wir sind Ansprechpartner für unsere Mitglieder, 15 bauindustrielle Landesverbände:

- Wir informieren in rechtspolitischen Fragen und unterstützen bei betriebswirtschaftlichen Sachverhalten über das betriebswirtschaftliche Institut der Bauindustrie.
- Wir helfen beim Öffnen neuer Märkte.
- Wir berichten über aktuelle Entwicklungen auf gesetzgeberischem und administrativem Gebiet sowie über die aktuelle Konjunktur- und Strukturveränderungen.

Die internationale Interessenvertretung der deutschen Bauindustrie gewinnt stark an Bedeutung:
- Wir vertreten die deutsche Bauindustrie gegenüber den Organen der Europäischen Union, in den europäischen Bauverbänden F.I.E.C. und EIC sowie im Weltbauverband CICA.
- Wir setzen uns für bessere rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen gegenüber dem Gesetzgeber für den deutschen Auslandsbau ein.

Als Arbeitgeberspitzenverband nehmen wir die sozial- und tarifpolitischen Interessen gegenüber Gewerkschaften, Öffentlichkeit und Staat wahr:

- Wir gestalten die Tarifpolitik für die deutsche Bauindustrie. Wir zeichnen verantwortlich für mehr als 40 überregionale Tarifverträge.
- Wir treten gegenüber dem nationalen Gesetzgeber sowie auf der Ebene der europäischen Union für flexiblere, den besonderen Bedingungen der Bauproduktion angemessene arbeits- und sozialrechtliche Regelungen ein.
- Wir erbringen durch Information und Beratung auf den Gebieten des Arbeits-, Tarif- und Sozialrechts sowie der Berufsbildung Serviceleistungen für unsere Mitgliedsverbände und den ihnen angeschlossenen Bauunternehmen.
- Wir sind Träger der Sozialkassen der Bauwirtschaft.
- Wir gestalten die Ausbildungsinhalte der Bauberufe mit. Wir fördern und unterstützen in den überbetrieblichen Ausbildungszentren unserer Mitgliedsverbände die Aus- und Fortbildung.

Die aktive Ausgestaltung dieser Aufgaben nehmen die einzelnen Hauptabteilungen bzw. Nebenstellen mit folgenden Schwerpunkten wahr:


-Hauptabteilung Gesellschaftspolitik:
Tarif- und Sozialrecht, Arbeitsrecht und Berufsbildung

-Hauptabteilung Technik:
Hochbau, Tiefbau, Ausbau sowie Verkehrswegebau

-Hauptabteilung Wirtschaft:
Bauvergabe- und Bauvertragsrecht, Steuern, Datenverarbeitung, Europa- und Wettbewerbsrecht

-Hauptabteilung Volkswirtschaft, Information und Kommunikation:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen und Konjunkturanalyse

- Darüber hinaus setzt sich die Stabsstelle Auslandsbau für bessere rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für den deutschen Auslandsbau ein.

- Das Verbindungsbüro Parlament und Regierung steht in ständigem Kontakt mit der Bundesregierung und dem Bundestag und trägt die wichtigsten politischen Zielsetzungen an die Verantwortlichen vor Ort heran.

- Unsere Vertretung in Brüssel vertritt die bauindustriellen Belange auf europäischer Ebene.

- Über die Bundesfachabteilungen und Gremien des Bereichs "Technikpolitik und Umwelt" wirken die Unternehmen direkt an den maßgeblichen technischen und technisch-politischen Forderungen des Verbandes mit.

 
URL: http://www.bauindustrie.de
 
 
 
zurück